Eine Welt fairstärken

"100 Gemeinden handeln fair" -
Die Aktion für die gesamte Gemeinde

Gibt es in Ihrer Gemeinde einen Eine-Welt-Verkauf? Trinkt Ihr Pfarrer fair gehandelten Kaffee oder Tee? Stammen die Geschenke der Pfarrei aus dem Fairen Handel? Verwenden Sie beim Pfarrfest fair gehandelte Produkte? Gibt es bei Ihnen faire Aktionen, z.B. ein faires Frühstück?

Wir suchten 2009 mindestens 100 Gemeinden, die bereit waren in den nächsten drei Jahren drei der fünf Fragen (in Variationen) mit JA zu beantworten und dies durch einen Beschluss des Pfarrgemeinderates bekräftigen ließen. 2012 waren es sogar mehr als 100 Gemeinden, die sich dann ein farbiges Türschild an die Tür montieren konnten.

Sie haben auch jetzt noch Lust mitzumachen? 

Produkte aus dem Fairen Handel können Sie im Pfarrhaus, Pfarrbüro, Gemeindehaus, und bei sonstigen kirchlichen Aktivitäten verwenden. Einige Anregungen hierzu:

  • Pfarrbüro, Besprechungszimmer: z.B. Kaffee, Tee, Konferenzgebäck, Schokolade, Wein, Säfte
  • Pfarrwohnung: z.B. Honig, Reis, Kaffee, Tee, Honig, Wein
  • Gemeindezentrum: z.B. fair gehandelte Produkte konsequent eingesetzen. Dies könnte der Verwaltungsrat beschließen und zu einer Bedingung bei der Vermietung der Räumlichkeiten machen.
  • Kindergarten/Tagesstätte: z.B. Saft, Kakao, Lebensmittel zum Kochen und Backen aus dem Eine Welt Laden. Kindergarteneltern gestalten Kindergeburtstage mit fairen Produkten, die faire Schultüte zur Einschulung mit getrockneten Mangos, Bananenchips, Schokoriegeln. Faire Handelsprodukte kommen zum Einsatz bei Pfarr-Aktivitäten: z.B. Pfarrfest oder Neujahrsempfang, Gemeindefrühstück oder Fastenessen

Wir möchten Sie gerne dazu motivieren sich dieser Aktion der 100 Gemeinden anzuschließen. Auch wenn es keine fair-siegelten Türschilder mehr zu verteilen gibt, Ihr Engagement für den Fairen Handel und die gerechten Löhne der Verbraucher wird sich lohnen!